Erfahrungen über die Afrikanische Teufelskralle

Die Afrikanische Teufelskralle ist ein Phytotherapeutikum mit herausragender Heilkraft. Die Erfahrungen zeigen, dass sich die positive Wirkungsweise längst nicht nur bei Gelenkbeschwerden und anderen Erkrankungen des Bewegungsapparates zeigt, sondern beispielsweise auch bei Hautproblemen oder Schwächen des Immunsystems. Mit der Teufelskralle lassen sich überzeugende Heilerfolge und die Linderung verschiedener Beschwerden erzielen. Die Erfahrungen mit dieser Heilpflanze sind auch deshalb so nachhaltig, weil die Anwendung in jeder Darreichungsform nahezu kein Risiko unerwünschter Nebenwirkungen aufweist.

Viele Anwender sind von den positiven Erfahrungen der Teufelskralle überzeugt

Die Teufelskralle weist eine Vielzahl pharmakologisch wirksamer Inhaltsstoffe auf, die für die ausgezeichnete Wirkung dieser afrikanischen Heilpflanze verantwortlich sind. Anwender überall auf der Welt konnten bereits positive Erfahrungen mit der Verwendung von Produkten aus der Teufelskralle sammeln. Teufelskrallenextrakt zur Behandlung von Arthrose, Rheuma oder Gelenkproblemen befindet sich in nützlichen Zubereitungsformen als Balsam, Gel oder Salbe. Dabei stellt sich diese Heilpflanze immer wieder als ideales Beispiel einer guten und verlässlichen Wirksamkeit heraus. Die Erfahrungen zeigen auch, dass die Teufelskralle vor allem das Potenzial hat, chronische Leiden nachhaltig zu lindern.

Eine äußere aber auch innere Anwendung ist deshalb besonders sinnvoll zur Unterstützung bei langwierigen, oft schmerzhaften Krankheitsbildern des Bewegungsapparates und der Muskulatur. Die Teufelskralle eignet sich exzellent zur Unterstützung einer schulmedizinischen Therapie bei Arthrose, Arthritis oder Erkrankungen des rheumatischen Formenkreises. Auch die Fibromyalgie, welche bei vielen Betroffenen chronisch-rezidivierend und in Schüben sehr schmerzhaft verlaufen kann, spricht auf eine unterstützende Behandlung mit Teufelskralle gut an. Ein Therapieversuch ist bei guter Verträglichkeit immer anzuraten, die Erfahrungen zeigen, dass diese Heilpflanze selbst bei Dauergebrauch nicht zu irgendwelchen Organschäden führt. Werden Anwender zu ihrem Gebrauch der Teufelskralle befragt, dann ist immer wieder zu hören, dass die Wirkung sanft aber nachhaltig ist.

Im Test kann Teufelskralle besonders dann überzeugen, wenn darauf geachtet wird, dass die verwendeten Produkte aus der Teufelskralle einen ausreichend hohen Wirkstoffgehalt aufweisen und auch lange genug eingenommen oder auf der Haut verwendet werden. Des weiteren hat sich herausgestellt, dass für eine ausreichende Wirksamkeit nur arzneiliche Zubereitungen aus der Teufelskralle verwendet werden sollten, die den Gesamtextrakt aus der Heilpflanze enthalten. Präparate, welche nur einzelne Auszüge der Inhaltsstoffe enthalten, konnten dagegen im Test nicht ganz überzeugen. Wer sich die arzneilich dokumentierte Wirkung der Teufelskralle für die eigene Gesundheit zu Nutze machen will, sollte Extrakte der Heilpflanze mit möglichst standardisiertem Wirkstoffgehalt anwenden. Teufelskrallentee hat zwar ganz sicher heilende Kräfte, seine Inhaltsstoffe sind aber nicht so konzentriert, wie beispielsweise in Kapseln oder Tabletten.

Ein weiterer Minuspunkt für viele Anwender ist der leicht bittere Geschmack von Teufelskrallentee, welcher besonders bei Dauergebrauch zum Problem werden kann. Wer dennoch auf den Genuss von Teufelskrallentee nicht verzichten möchte, kann einige wohlschmeckende Heilkräuter hinzufügen und so eine deutliche geschmackliche Aufwertung erreichen. Bei dieser Zubereitungsform ist es wichtig, auf eine ausreichend lange Ziehzeit von mindestens 8 Stunden zu achten, damit alle wichtigen Inhaltsstoffe der Teufelskralle auch in das Teewasser diffundieren können. Ein Teelöffel der getrockneten Wurzel werden zunächst mit etwa 250 ml kochendem Wasser übergossen und dann etwa 8 Stunden bei Zimmertemperatur stehen gelassen. Der kalte Ansatz wird dann durch ein Teesieb gegeben und schluckweise über den Tag verteilt getrunken.

Erfahrungsberichte zum Thema Teufelskralle-Salbe & Gel

Die vielen Erfahrungen zum Thema Teufelskralle lassen den Rückschluss zu, dass gerade die äußere Anwendung bei Schmerzen der Muskulatur oder an den großen Gelenken, also Knie, Hüfte oder Schulter, beliebt ist. Mittlerweile liegen auch Erfahrungen von Sportlern vor, die das Teufelskralle Gel sehr gerne bei muskulären Verspannungen oder Sehnenzerrungen einsetzen. Die Extrakte aus der Teufelskralle scheinen den lokalen Heilungs- und Regenerationsprozess des geschädigten Gewebes gut zu unterstützen. Gel mit Teufelskreisextrakt ist bei den Anwendern nicht zuletzt auch deshalb so beliebt, weil es auch großflächig, je nach Bedarf auch mehrmals täglich angewendet werden kann und leicht in die Haut einzieht.

Ein Therapieversuch als äußere Anwendung mit Salbe oder Balsam lohnt sich insbesondere zur unterstützenden Behandlung bei degenerativen Erkrankungen des Bewegungsapparates sowie chronischen Schmerzen der Lendenwirbelsäule. Dabei scheint es aufgrund der gemachten Erfahrungen zunächst unerheblich, ob diesen Schmerzen muskuläre Verspannungen oder auch ein Bandscheibenvorfall zu Grunde liegt. Wer als Patient Salbenzubereitungen aus der Teufelskralle an den großen Gelenken anwendet, kann oft erleben, wie die Entzündung mit der Zeit spürbar nachlässt und damit auch die Schmerzen. Dieser Mechanismus führt dann dazu, dass sich langfristig auch die Beweglichkeit der so behandelten große Gelenke wieder verbessern lässt.

Teufelskralle Produkt

Fazit: Viele positive Erfahrungsberichte rund um die Teufelskralle

Die Erfahrungen bei der Anwendung der Teufelskralle zu Heilzwecken sind nahezu ausschließlich positiv. Die zur Familie der Sesamgewächse gehörende Wurzel hat sich zu Recht einen weltweit guten Ruf als hochwirksame Naturarznei verschafft. Bleibt zu hoffen, dass in Zukunft noch möglichst viele Hilfesuchende die Heilkräfte der Afrikanischen Teufelskralle kennen- und schätzen lernen.

Lesen Sie mehr Wissenswertes über die Teufelskralle:

Zum getesteten Produkt